Anfang

DIE TÜRME 2020:

„Pfahlbauten für morgen“

Die Wuppertaler Türme haben gesprochen! Danke an alle!

Am 28. August sind wir in Bremen:

CityKirche Wuppertal Elberfeld (Foto: Patricia Crede)
Herz Jesu Wuppertal Unterbarmen (Foto: Max Höllwarth)

Pandemiebedingt blieben Die Türme in diesem Mai stumm. Zum ersten Mal seit 2011. Alljährlich im Wonnemonat suchen Olaf Reitz und Andy Dino Iussa mit ihrer Literaturperformance DIE TÜRME das Gespräch. Und: Die Türme lassen sich nicht einfach ruhigstellen, es drängt sie nach Austausch mit uns. Zumindest zwei Türme konnten sich Aufführungstermine noch in diesem Jahr erkämpfen:

21. August 2020, 21.00 Uhr:
Ev. CityKirche Elberfeld, Kirchplatz, 42103 Wuppertal
Musik: Mickey Neher (Schlagwerk)

22. August 2020, 21.00 Uhr:
Herz Jesu Unterbarmen, Hünefeldstraße 52, 42285 Wuppertal
Musik: Martin Zobel (Flügelhorn, Trompete)

Etwa 40 Minuten lang können Besucher*innen bei Olivenbrot und Wein der Kunst-Aktion lauschen: Im einsetzenden Sonnenuntergang wird der Kirchturm illuminiert. Der Schauspieler spricht den Turm an. Dieser antwortet mit seiner Stimme aus dem Glockenturm.

Das Gespräch zwischen Mensch (Olaf Reitz) und Turm kommentieren mit Mickey Neher und Martin Zobel wie gewohnt zwei famose Musikanten.

Fragmente aus Werken von Dramatikern und Lyrikern von Shakespeare über Goethe bis zu Heiner Müller, René Pollesch oder Falk Richter werden hierfür zu einer Textcollage neu zusammengefasst (Andy Dino Iussa).

Nach „Woanders“ (2018“) und „Wut zu Schönheit“ (2019) lautet dieses Jahr das Motto „Pfahlbauten für morgen“. Entlehnt ist dieser Titel aus einem Gedicht von Fabio Pusterla:

Und in der Neuen Welt, nach dem Sturz der
Hauptsätze und Konstruktionen, nach dem Verschwinden
der Gewissheiten und der Bekräftigungen,
bleiben die Einschübe, Zwischen- und Ausrufe:
Pfahlbauten für morgen.

Wir danken denen, die es 2020 möglich machen: