Anfang

Werte Türmerinnen und Türmer,
treue Literatur- und Performanceanhänger,

Der Mai ist schon wieder vorbei.
Die Bergischen Literaturperformance DIE TÜRME verstaut die Stimmen und Lichter.

Wir haben zu danken! Ihnen unserem Publikum, den Mitreisenden, den Türmerinnen und Türmern, die uns ihren Turm gerne aufgeschlossen haben, natürlich auch unseren Unterstützern, die uns die Möglichkeit eröffnen dieses Kunstprojekt überhaupt zu realisieren. Ein besonderer Dank gebührt vor allem auch unseren tollen Technikern Jonathan und Jan (‚Double J‘), die jeden Turm erklommen, nie die Nerven verlieren und immer gute Laune haben.

Danke!

Der Turm in Solingen:


Und wer sich nochmal einen speziellen Turm in Erinnerung rufen möchte, auf dieser Seite finden Sie unter den jeweiligen Daten: Fotos, das Programmheft und einen kleinen akustischen Auschnitt.

 

 

Himmel & Erde 2018

Andy Dino Iussa & Olaf Reitz

Die siebte Auflage der einzigartigen Reihe setzte sich literarisch mit dem Thema „WOANDERS“ auseinander. Ausgangspunkt dafür ist ein Gedicht von  Thomas Brasch.
Das Gedicht beginnt mit einer Sehnsucht: „WENN MAN WOANDERS WÄR – vielleicht an der Küste / vielleicht nebenan / woanders“
und endet mit einer Frage: „nur woanders – aber wo nur, wo, wo ist man woanders / wo ist man denn anders?“

Will man wirklich woanders sein? Und wenn ja, wo? Und geht es einem an anderem Ort auch anders, ist man anderswo zufriedener, glücklicher? Man bringt sich ja immer selbst mit, sagt der Volksmund. Wird man ein also ein anderer, oder gar neuer Mensch? Diesen Fragen gehen die Türme 2018 mit ihren collagierten Texten berühmter Autoren nach. Philosophisch, spitzfindig, absurd und komisch.

Und wer noch weiter zurückblicken will, der wird auf die alte Seite umgeleitet:

www.viertuerme.de

 

EMAIL
Facebook
Facebook
Google+
DISPLAY_ULTIMATE_PLUS
Twitter
INSTAGRAM

 

 

Wir danken denen, die es möglich machen: